Liebe Mitglieder,

unser zuverlässiger, fleißiger und geduldiger Bootswart Markus Steiner hat mir neulich eine Mail geschrieben, die das ausdrückt, was wir im Vorstand oft erleben müssen: Der Umgang mit dem Wertvollsten, was der Club besitzt, ist alles andere als vorsichtig, umsichtig und bewusst. Bitte achtet alle beim Aus-der-Halle-tragen, beim Einsetzen, beim Rudern, beim Anlegen und beim Zurück-ins-Lager-legen mehr als sonst auf unsere empfindlichen Boote.

 

Hier die Mail von Markus, anonymisiert, da ich keinen an den Pranger stellen möchte – junge wie ältere Mitglieder nehmen sich da nichts:

 

"Servus Ali,

es gibt schon richtig doofe Tage:

Fing eigentlich gut an, kam nach der Arbeit ans Bootshaus und hab das Dollbord der Kurt Huber ( C 4x + ) zweimal lackiert (nass in nass) und die Riemen und Skulls fürs Lackieren morgen vorbereitet

- Dann hat sich das Löchlein im gelben Achter als zwei Löcher (Aussenhaut durch, ein großes und ein etwas kleineres beide vermutlich von Dollenstiften) und ein Löchlein herausgestellt.

- Dann hat XXX aus Dusseligkeit ins Luftkastendach der Roseninsel einen Dollenstift versenkt, also auch ein Loch produziert..

- Dann haben die XXXXX beim Heraustragen mehrere Boote recht herzhaft gegen die Hallentore geschlagen (zum Glück NUR die Holzboote, aber die können das ja ab …) 

- Dann konnten die netten Ruderkameraden von XXXX nicht auf 'ihr' Boot Penzberg verzichten, – ich bat sie die Cronenberg zu rudern – und mussten dazu den grad lackierten Vierer aus dem Weg legen (deswegen darf ich morgen vermutlich noch einmal lackieren )

- Dann haben die XXXXX beim Anlegen mit der Gräfelfing die Bugbremse benutzt

- Dann hab ich festgestellt, dass mehrere Klemmringe der Bayern Riemen gerissen sind und ersetzt werden müssen

- Und als letztes I-Tüpfelchen hat irgendeine Frau aus der XXXX-Truppe beim in den Hafen führen, die Ammerland so richtig mit Schwung mit dem Ausleger in die Hafenbefestigung einfädeln lassen …


Ich glaube es ist wirklich den Wenigsten bewusst, mit was für Werten die da eigentlich umgehen …

Ich vergieß jetzt noch ein Tränchen und geh schlafen …

Markus"

 

 

Wir haben des unglaublich seltene Glück, einen so tollen, fähigen und zuverlässigen Bootswart wie Markus Steiner zu haben – aber auch seine Geduld hat Grenzen. Und wenn wir Markus verlieren, kann ich schon heute sagen, was das für uns alle bedeutet: Wir sparen, bis wir das Geld für eine Reparatur auf der Werft zusammen haben. Und solange liegen die Boote gesperrt und nicht ruderbar in den Hallen. Das kann dann locker Monate dauern. Und wir reden hier von mehreren Booten gleichzeitig!

 

Also: Wir alle wollen rudern, wir alle möchten ein gutes, einwandfreies Bootsmaterial. Dann bitte alle mit darauf achten und nicht darauf bauen, dass Markus es wie immer richten wird. Danke Euch!

 

Alexander

Sport-Vorstand

 


 

Auch bei der aktuellen kalten Witterung wird fleißig gerudert. Doch das Winterrudern birgt besondere Gefahren und unterliegt eigenen Regeln. Daher möchte ich einen Beitrag von Herbst letzten Jahres noch einmal nach vorne holen:

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Ruderkameraden,

für viele Mitglieder ist mit dem Abrudern noch lange nicht Schluss mit Rudern. Zurecht, denn im Winter kann der Starnberger See ideale Ruderbedingungen bieten. Aber auch seine ungemütliche, gefährliche Seite zeigen. Daher bitten wir alle Ruderer in den Wintermonaten um besondere Vorsicht. Das Rudern von Einern und Zweiern-ohne ist für Jugendliche ohne unmittelbare Motorbootbegleitung nicht mehr gestattet, auch alle anderen Interessierten sollen sich und die Wetterverhältnisse genau prüfen, ob das Befahren des Sees mit Einern oder Zweier-ohne zu vertreten ist. Der Vorstand des MRC rät grundsätzlich davon ab; jetzt ist vielleicht auch gerade eine gute Zeit und Gelegenheit, das Rudern im Mannschaftsboot zu verstärken! Was schon heute auffiel: Im Winter kann es sein, dass außer einem oder zwei Ruderbooten kein anderes Boot auf dem Wasser ist. Dementsprechend lange kann es dauern, bis in Notfällen – man muss nicht immer an die Extremfälle, Zusammenstoß oder Kentern denken, sondern auch an Defekte oder körperliches Unwohlsein – Hilfe kommt. Daher empfehlen wir dringend, zumindest in Kleinbooten nicht ohne Mobiltelefon aufs Wasser zu gehen. Für überschaubares Geld sind geeignete wasserdichte Hüllen zu bekommen, ein Beispiel hier (es gibt viele andere Hersteller):

Weiterlesen ...

Sehr geehrte Mitglieder,

liebe Ruderkameraden,

ein ereignisreiches Jahr 2011 neigt sich – jedenfalls was das intensive, alltägliche Rudern betrifft – dem Ende zu. Zeit, die Spuren des Sommers zu beseitigen und den Club winterfest zu machen, und gemeinsam beim Abrudern das Ruderjahr offiziell zu beenden.

Zunächst zum Herbstputz:

Er ist viel mehr Spass als es klingt, wie Berichte von den zurückliegenden Putztage hier auf der Homepage beweisen dürften. Also: Am nächsten Samstag, 22. Oktober, um 10 Uhr treffen wir uns am Club und richten das Gelände und die Häuser her. Was eben so anliegt. Wir benötigen dabei alle:
- Die Neulinge, die hierbei viele ältere Mitglieder kennenlernen können (und sich gleich an diese Aufgabe gewöhnen dürfen),
- die erfahreneren Mitglieder, die sich mit den Aufgaben und den Verhältnissen in Häusern, Hallen und Gelände schon besser auskennen, und natürlich
- die Veteranen, die alles wissen und die Mitglieder anleiten und unterstützen können.

Für alle: Nutzt den Tag, um euch die Einrichtungen zeigen zu lassen, damit im nächsten Jahr auch die Clubdienste mit mehr Selbständigkeit absolviert werden können.

Hinweis: Ab 10 Uhr besteht eine Stegsperre, d.h. es wird gearbeitet, nicht gerudert. Je mehr Helfer da sind, umso schneller kommen alle anschließend aufs Wasser.

Nach einem hoffentlich sehr erfolgreichen Herbstputz wird das Gelände winterfest sein und glänzen, gerade recht für das Abrudern: Am nächsten Sonntag, 23. Oktober, 10 Uhr. Bitte rechtzeitig zum Club kommen, damit wir gemeinsam möglichst pünktlich nach einer kurzen (versprochen!) Ansprache eine gemeinsame Ausfahrt unternehmen können. Lasst uns die Bootshallen leerräumen!

An Samstag und Sonntag ist die Gastronomie geöffnet, Markus und Thomas Reitner freuen sich, wieder einmal so richtig gefordert zu werden.

Ich nutze die Gelegenheit dieser Rundmail, auf folgendes hinzuweisen:

1. Winterregeln: Ab 1. November 2011 gelten bis zum 31. März 2012 wieder die Winterregeln, d.h. eine besondere Fahrt- und Winter-Ruderordnung. Die Einzelheiten finden sich in Aushängen im Club und in einer Mail, die Ende Oktober versandt werden wird. An alle, insbesondere die neuen Mitglieder: Bitte nehmt die Gefahren, die das Rudern in der kalten Jahreszeit auf einem Gewässer wie dem Starnberger See birgt, ernst!

2. Aus persönlichen Gründen waren unsere Wirte veranlasst, das Weihnachtsessen auf den Abend der Nikolausfeier zu verschieben. Nikolausfeier und Weihnachtsessen finden (entgegen der Angabe in dem gedruckten Flyer) gemeinsam am 4. Dezember 2011 statt. Da viele (kleine) Kinder nach der Nikolausfeier am Nachmittag nicht allzu lange durchhalten dürften, werden sich beide Feiern ideal ergänzen. Am schönsten wäre es natürlich, wenn möglichst viele Mitglieder beides – kindertaugliche Nikolausfeier und vorweihnachtliches Abendessen – wahrnehmen.

3. Aufräumaktion in der Umkleide im Damenhaus!
Der Vorstand ist zur Zeit – unbeabsichtigt – rein männlich besetzt. Was also die Umkleide im Damenhaus betrifft, sind wir notgedrungen auf Feedback der Nutzer, also der Frauen im MRC, angewiesen. Dieses war zuletzt nicht eben erfreulich. Wir wollen daher den Herbstputz verbinden mit einer Aufräumaktion in der Damenumkleide. Geplant ist: Wenn am 22.10.2011 der jährliche Herbstputz bei uns im Verein stattfindet, werden sämtliche Gegenstände und Kleidungsstücke, die sich in der Damenumkleide außerhalb der Schränke befinden, entfernt und entsorgt (Ausnahme: Schuhe in den Schuhregalen). Daher bitte alles, was ihr behalten wollt, bis dahin einsammeln und mit nach Hause nehme und bitte künftig auch dort aufbewahren. Was nicht eindeutig Unrat oder Abfall ist, wird in einer Art Fundkiste aufbewahrt. Danke für euer Verständnis.
Wer Einfluss auf Art und Umfang der Aufräumaktion nehmen will, tut dies am besten durch Beteiligung am Herbstputz! 

4. Und natürlich der Hinweis: Am 12. November 2011, 15 Uhr, wird der Vorstand für die nächsten 3 Jahre in einer Wahlversammlung gewählt.

5. Fundsachen beim Herbstputz werden bis zur Wahlversammlung aufbewahrt und bei der Wahlversammlung nochmal zur Durchsicht bereitgestellt. Anschließend werden sie entsorgt bzw. zu gute Stücke in einen Clubfundus (z.B. für Steuerleute in der kalten Jahreszeit als Zusatzkleidung) übernommen.

Ich hoffe, möglichst viele Mitglieder – außer denen, die an diesem Wochenende zu Regatten in Berlin und anderswo unterwegs sind, Regatten gehen vor! – zu Herbstputz und Abrudern begrüßen zu dürfen, und sende in diesem Sinne

beste rudersportliche Grüße

Eler von Bockelmann
(MRC v. 1880 e.V.)

 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Ruderkameraden,

für viele Mitglieder ist mit dem Abrudern noch lange nicht Schluss mit Rudern. Zurecht, denn im Winter kann der Starnberger See ideale Ruderbedingungen bieten. Aber auch seine ungemütliche, gefährliche Seite zeigen. Daher bitten wir alle Ruderer in den Wintermonaten um besondere Vorsicht. Das Rudern von Einern und Zweiern-ohne ist für Jugendliche ohne unmittelbare Motorbootbegleitung nicht mehr gestattet, auch alle anderen Interessierten sollen sich und die Wetterverhältnisse genau prüfen, ob das Befahren des Sees mit Einern oder Zweier-ohne zu vertreten ist. Der Vorstand des MRC rät grundsätzlich davon ab; jetzt ist vielleicht auch gerade eine gute Zeit und Gelegenheit, das Rudern im Mannschaftsboot zu verstärken! Im Winter kann es sein, dass außer einem oder zwei Ruderbooten kein anderes Boot auf dem Wasser ist. Dementsprechend lange kann es dauern, bis in Notfällen – man muss nicht immer an die Extremfälle, Zusammenstoß oder Kentern denken, sondern auch an Defekte oder körperliches Unwohlsein – Hilfe kommt. Daher empfehlen wir dringend, zumindest in Kleinbooten nicht ohne Mobiltelefon aufs Wasser zu gehen. 

Ab nächsten Dienstag, Allerheiligen, 1. November 2011, gilt bis Ende März 2012 die Winter-Ruderordnung und die Winter-Fahrtordnung. Bitte tut allen Sportlern einen Gefallen und haltet die Beschränkungen für den Winter-Ruderbetrieb ein. Es ist ein Privileg, dass die Ruderer am Starnberger See trotz der Vogelschutzregelungen gemäß Ramsar-Abkommen ihren Sport 12 Monate im Jahr ausüben können. Grundlage ist eine Vereinbarung zwischen Bayerischem Ruderverband, Landesbund für Vogelschutz und der Bayerischen Staatsregierung, die für das Winterrudern Regeln vorgibt. Bitte beachtet penibel die vereinbarte Fahrtordnung und die zulässigen Ruderzeiten. Bitte nicht ohne Not auf das Ostufer rudern, bitte für die ersten und letzten gut 5 Kilometer (Höhe Possenhofen) ufernah in dem vereinbarten Korridor (90-150 Meter Uferabstand) fahren. Die Innenseite der Roseninsel ist tabu, ebenfalls ein Umgriff von 400 Metern rund um die Roseninsel. Das heißt: Entweder deutlich vorher wenden oder richtig weit in die Seemitte fahren! Bitte geht davon aus, dass die Einhaltung der Ramsar-Vorschriften überprüft wird; leider hat der Vorstand in den letzten Jahren immer wieder und mehrfach im Winter massive Beschwerden erhalten.

Die wichtigsten Regelungen für das Rudern im Winter am Starnberger See sind in den beigefügten Winter-Ordnungen abgedruckt.:

 

Weiterlesen ...Cannot find the download. ID=92

 


Der Vorstand dankt für ihre Beachtung und wünscht allen Ruderern einen schönen, unfallfreien Winter!

Für den Vorstand grüßt


Eler von Bockelmann.

Bei der Wahlversammlung am 11. November wurde der alte Vorstand geschlossen wieder als neuer Vorstand für die nächsten drei Jahre bestimmt. Mit großer Mehrheit und nur sehr wenigen Gegenstimmen wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Eler von Bockelmann

Stellvertretender Vorsitzender: Jochen Lerche

Sport-Vorstand: Alexander Kersten

Verwaltungsvorstand: Raphael Stadler

Finanzvorstand: Michael Habersetzer

Weiterlesen ...

Wir fünf bedanken uns bei den Mitgliedern fürs Vertrauen und für die Hilfe, die wir in den letzten drei Jahren bekommen haben. Vielen Dank, wir reißen uns weiterhin für den MRC1880 am Riemen!

Suche

plg_search_jdownloads
Search - JEvents
plg_search_joomgallery
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Spendenbarometer

Renngig

6.660 €
Eingesammelt
10.000 €
Ziel
67% Gespendet
10
Spender

Herzlich wilkommen!

Was ist los beim MRC?

24. März 2019 14:00 - 17:00

30. März 2019

30. März 2019 16:00 - 23:00

31. März 2019

12. April 2019 - 20. April 2019

14. April 2019 - 19. April 2019

14. April 2019

18. April 2019

19. April 2019

Anmeldung

Mit Sicherheit erfolgreich

Münchener Ruder-Club von 1880 e.V. - Dampfschiffstrasse 6 - 82319 Starnberg - Impressum - Datenschutz

Bankverbindung: VR Starnberg IBAN: DE02700932000002988003 BIC: GENODEF1STH
Für Club-Bekleidung und -Ausstattung: KSK München-Starnberg IBAN: DE18702501500010606481 BIC: BYLADEM1KMS

Copyright © 2019 Münchener Ruder-Club v. 1880 e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Zum Seitenanfang