DRV Frühjahrslangstrecke Leipzig

von Jugend
in Rudern.

Am Wochenende des 30.-31.3. fand in Leipzig die DRV-Frühjahrslangstrecke in Leipzig statt, bei der fünf Sportler des MRCs an den Start gingen. Die Senioren Charlotte, Mira und Theis mussten am Samstag außerdem einen 2000m Ergometertest absolvieren. Hier galt es, nochmal die Physis unter Beweis zu stellen und sich im bundesweiten Vergleich zu präsentieren. Charlotte und Mira, die bekanntermaßen nicht die stärksten auf dem Ergo sind, konnten sich aber durch persönliche Saisonbestzeiten im Mittelfeld einsortieren. Mit einer neuen Bestzeit von 6:11 gelang Theis, der seit diesem Jahr für den MRC startet, ein starker 14. Platz.

Nachdem alle am Nachmittag nochmal die unbekannte und kurvige Strecke kennengelernt hatten, ging es früh ins Bett, da den Sportlern durch die Zeitumstellung von Samstag auf Sonntag eine wertvolle Stunde Schlaf geklaut wurde. Am Sonntag ging es dann für Charlotte und Mira zuerst auf die sechs Kilometer lange Strecke. Durch ein mutiges Losfahren gelang es ihnen, sich immer näher an das vor ihnen gestartete Boot heranzuschieben. Nach einem zufriedenstellenden Rennen fuhren sie mit den letzten kräftigen Schlägen über die Ziellinie. Eine Überraschung für alle Beteiligten war, dass diese Leistung für den ersten Platz mit einer guten halben Minute Vorsprung vor den Zweiten reichte. Theis, der als Einziger unter den fünf im Einer an den Start ging, gab ebenfalls mächtig Gas und zeigte mit seinem neunten Platz, dass er technisch gegenüber den anderen einiges rausholen kann. Da hat es sich für ihn gelohnt, nach Leipzig zu fahren und seinen Achterpartnern, die dieses Wochenende in London starteten, aus der Ferne die Daumen zu drücken. Als letztes starteten Tom und Kaspar, die das erste Boot eines sehr großen Feldes im Junioren Zweier ohne waren. Auf dieser ersten gesetzten Position wurden sie der hohen Erwartungshaltung der Bundestrainerin gerecht und vergrößerten den Abstand zu den nach ihnen gestarteten Booten immer weiter. Am Ende zahlte sich auch der Endspurt nochmal aus und die Beiden belegten mit zwei Sekunden Vorsprung ebenfalls den ersten Platz. Mit den vorerst erfreulichen Ergebnissen geht es zurück nach München, wo in den nächsten zwei Wochen intensiv im Kleinboot trainiert wird, um die Ergebnisse beim Frühtest in Köln unterstreichen zu können.