Deutsche Jugendmeisterschaften 2019

von Wallner, Lorenz
in Rudern.

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2019

Bereits im Vorfeld hatte Cheftrainer Armin Hörtreiter angekündigt, mit einer stärkeren Mannschaft denn je zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu fahren. Und so viel darf man vorwegnehmen: Er hat nicht zu viel versprochen!

Dienstag denn 18.06 machte sich besagte Mannschaft um die Trainer Armin Hörtreiter und Lukas Schübel auf den Weg zur inzwischen 50 Jahre alten Regattastrecke auf den Beetzsee in Brandenburg. Schon auf dem Weg wurde schnell klar wofür man als Bayer schon so lange den Solidaritätszuschlag abgedrückt hat. Ob die Gelder ihren Zweck erfüllen ist unklar, aber fest steht: so viele Jugendliche wie an diesem Wochenende waren seit 1989 nicht mehr im Land um Berlin. Absolut mithalten mit Starnberg konnte der Osten allerdings in puncto Motorboote und Windanfälligkeit. Schöne Seen mit glatten Wasser gibt es leider selten, aber mit Wellen umzugehen kann in München bis auf vereinzelte Ausnahmen/‘Ausnahmetalente‘ wirklich jeder.

 

Aber nicht nur das Wasser sollte dem MRC an diesem Wochenende in die Karten spielen. Auch die schöne Unterkunft und die Motivation durch die ehemaligen Trainer Lucas Artmann und Daniel Schmökel wirkten sich sehr positiv auf die Stimmung aus.

Donnerstag und Freitag konnte die Trainingsgruppe gemischte Ergebnisse erzielen. Während Max und Tillman im leichten Junior-B Doppelzweier und Einer im Hoffnungslauf ausschieden, konnte sich der Rest der Trainingsgruppe mit vielversprechenden Rennen für die Halbfinals oder das A-Finale qualifizieren.

Samstag wurde dann auf dem Beetzsee das erste Mal scharf geschossen – zumindest für unsere Senior-B Sportler Charlotte, Mira und Theresa. Theresa, die eigentlich in den USA studiert und rudert, erreichte dabei den zweiten Platz im Vierer mit Steuermann. Charlotte und Mira hingegen starteten in gleich drei Bootsklassen: dem Zweier ohne, dem Vierer ohne und dem Achter. Alle drei Boote versprachen spannende Rennen zu werden. Und so kam es dann auch: Im Zweier und Vierer konnten die Vorstandstocher und ihre Partnerin aus Regensburg die starke Konkurrenz klar hinter sich lassen. Sehr schade, aber trotzdem eine starke Leistung, war dann der zweite Platz im Achter, drei Goldmedaillen an einem Tag wären auch zu schön gewesen. Die Bilanz des Samstags für Mira und Charlotte: Sie dürfen im Vierer ohne zu den U23-Weltmeisterschaften nach Florida! Nicht zuletzt dem stilvoll kombinierten MRC-Blazer haben wir zu verdanken, dass dieser Traum wahr wird.

Sonntag ging es dann erneut ums Ketchup - die Finals der Junioren standen an! Gleich zu Beginn des Tages legte Verena mächtig vor und holte im Junior-B Doppelzweier mit ihrer Partnerin aus Passau Gold. Das könnte wohlmöglich reichen um im Herbst mit auf den Baltic Cup zu fahren und dort für Deutschland zu starten. Das Ticket zur internationalen Bühne bereits sicher hatten Tom und Kaspar, die sich über die Rangliste in Hamburg bereits für die Junioren WM in Tokio qualifiziert hatten. Auf der DJM galt es nun aber noch den Junioren Zweier ohne zu gewinnen, um auch in dieser Bootsklasse nach Japan zu fahren. Die Beiden gingen als klare Favoriten in das Rennen und konnten sich dann auch recht schnell durchsetzen und eine weitere Goldmedaille für den MRC einfahren. Leider nicht an seine Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen konnte unser leichter Junior-A Moritz. Auch Jake konnte sich im Junior-B Vierer und Zweier ohne kein Edelmetall sichern. Wenige Stunden später gingen Kaspar und Tom dann erneut an den Start im letzten Rennen der Deutschen Meisterschaft: dem Junioren Achter. Hier war die Konkurrenz aus dem Nordosten aber leider zu stark, Tom und Kaspar konnten ‚nur‘ eine Silbermedaille holen. Der Nordost-Achter fuhr zwar ein sehr starkes Rennen, allerdings begingen sie bei der Siegerehrung einen absoluten Anfängerfehler: anstatt das begehrte Deutscher Meister-Schild zu klauen stellten sie es zurück in den Ständer. Der MRC und seine Fans waren sofort zur Stelle und brachten das Schild ungehindert nach Starnberg. Ein schönes Andenken an eine sensationell erfolgreiche Deutsche Meisterschaft!