Nach dem der Münchner Achter in Münster mit Platz vier eine erste Duftmarke in der Spitzengruppe gesetzt hat, wollte der frisch gebackene bayerische Meister in Hannover mit einem guten Zeitfahren starten. Mit Platz 8 wurde die angepeilte Position in der oberen Tabellenhälfte erreicht, im Achtelfinale warteten aber mit Krefeld und Karlsruhe zwei dicke Brocken. Der von Lorenz Diergarten und Lucas Artmann angetriebene Achter musste im Kampf um den Einzug in die Top-Acht den Badenern mit 4 Hundertstel den Vortritt lassen. Danach besann sich die Truppe wieder auf ihre Stärken und entschied mit viel Wut im Bauch das Viertelfinale für sich. Damit wurde in dem folgenden Halbfinale und Finale nun um die Plätze 9-12 gekämpft. Der Münchener-Achter, der in den letzten Wochen hart und höchst konzentriert an der Verbesserung der zweiten Streckenhälfte gearbeitet hatte, traf im  Halbfinale auf den bis dahin enttäuschenden Werksachter aus Leverkusen, der vor diesem Rennen die halbe Mannschaft ausgetauscht hatte. Der Achter von Steuerfrau Nadine Scholz brachte ebenfalls frische Beine mit Malte Piontek, der im Bug Florian Aichinger ersetzte. Die Recken aus dem Süden mussten sich der Startruppe aus Leverkusen geschlagen geben, die in diesem Rennen mit der schnellsten Zeit des Tages einfach unschlagbar war. Im abschließenden Finale um Platz elf ließ die Truppe aus dem Süden den physisch sehr starken Dresdnern keine Chance.

Das bisher schlechteste Tagesergebnis der Saison lässt die Mannschaft um Kapitän Ludwig Möglinger auf Platz 9 in der Tabelle abrutschen. Am Ende bedeutet diese Platzierung zwar eine kleine Enttäuschung, muss aber als Erfahrung in der ersten Liga gesehen werden. Mit ein wenig mehr Glück in den engen Entscheidungen und einer stabileren Leistung über den gesamten Renntag ist an den kommenden Renntagen sicher noch einmal ein erfreuliches Ergebnis möglich. In Hamburg soll die extrem kurze Strecke als Vorteil ausgenutzt werden. Für den Renntag in der Hansestadt, an dem voraussichtlich in optimaler Besetzung gestartet werden kann, haben sich als zusätzliche Unterstützung bereits zahlreiche Fans angekündigt

Guten Anklang am Regattaplatz fanden die Getränkedosen, die uns von rhino’s Energy Drinks zur Verfügung gestellt wurden. Die extra Power um einen langen Renntag über hellwach zu sein nutzten nicht nur die Münchner Athleten.

Halbfinale1

Suche

Search - JEvents
plg_search_joomgallery
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Herzlich wilkommen!

Was ist los beim MRC?

Anmeldung

Spendenbarometer

Neuer Bootsanhänger

15.623 €
Eingesammelt
16.036 €
Ziel
98% Gespendet
53
Spender

Mit Sicherheit erfolgreich

Münchener Ruder-Club von 1880 e.V. - Dampfschiffstrasse 6 - 82319 Starnberg - Impressum - Datenschutz

Bankverbindung: VR Starnberg IBAN: DE02700932000002988003 BIC: GENODEF1STH
Für Club-Bekleidung und -Ausstattung: KSK München-Starnberg IBAN: DE18702501500010606481 BIC: BYLADEM1KMS

Copyright © 2018 Münchener Ruder-Club v. 1880 e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Zum Seitenanfang