MRC1880 Newsletter Mai (2) 2024

von Vorstand

Liebe MRCler,
liebe Ruderfreundinnen und -freunde,

wie bei der Mitgliederversammlung vorgestellt, hat der MRC-Vorstand das Werteleitbild des Vereins überarbeitet und geht nun mit einer Arbeitsgruppe daran, in diesem Rahmen die Vereinskultur weiter zu entwickeln.

Die Sommersaison steht vor der Tür, und während der heißen Jahreszeit wollen unsere Blumen und Pflanzen auf dem Gelände gegossen werden. Nach unwetterartigen Regenfällen Anfang Mai gab es zwar erstmal Wasser im Überfluss, und viel Aufräumarbeiten, aber bereits 3 Tage später konnten die Himmelfahrts-Ruderer genussvoll ihren Picknick-Ruderausflug durchziehen.

Zum Thema Aufräumen appellieren wir auch an die Benutzer von Spinden in der Herrenumkleide und Eigentümer von Liegen in der Gartenhütte, ihre Fächer namentlich zu etikettieren.

Wir blicken zurück auf die Vogalonga-Teilnahme des MRC 1880, und berichten von der Aufarbeitung des DRV der Zeit im Nationalsozialismus.

Wie kurz sind 2 Sekunden? Oder eher wie lang? Kaspar Virnekäs und seine Mannschaft im Vierer haben die Qualifikation zu den Olympischen Spielen knapp verpasst. Trotzdem – alle Achtung!

Euer Vorstand


Vereinskultur – Werteleitbild – Schutzkonzept gegen Gewalt jeglicher Form
Der Vorstand hat eine Arbeitsgruppe eingesetzt, um das Werteleitbild des MRC 1880, (das als neues Kapitel 1 Eingang in die überarbeitete Haus-und-Ruder-Ordnung gefunden hat), vom Papier in das tägliche Zusammenleben zu überführen. Eine wichtige Aufgabe ist dabei, ein Schutz- bzw. Frühwarnkonzept zu entwickeln, das uns allen gegebenenfalls hilft, jeglicher Form von Gewalt bereits in der Entstehungsphase entgegen zu treten.

Die Arbeitsgruppe besteht aus einem Querschnitt von kompetenten und engagierten Mitgliedern, und wird geleitet von Manja Arlt und Kristin Teuber. Näheres zur Gruppe und zum geplanten Vorgehen berichten wir zu gegebener Zeit.


Rückblick: Himmelfahrts-Picknick und Vogalonga
Das Himmelfahrts-Picknick war sehr gut besucht – mehrere Achter und Vierer haben sich auf den Weg zur Picknick-Stelle hinter der Roseninsel gemacht. Dort gab es kaltes Bier, warmen Leberkäse und zum Nachtisch Schaumküsse. Die Kalorien wurden in den Wellen auf dem sportlichen Rückweg wieder abtrainiert. Vielen Dank an Guido Gilbert und Klaus Flügel für die perfekte Organisation und Verpflegung.

2024 Vogalonga Walter Cronenberg

Auch die Vogalonga-Fahrer sind wieder zurück, und begeistert von einer tollen Rudertour in einer faszinierenden Stadt, siehe auch Kurzbericht mit Fotos.

2024 Vogalonga Rudern 3

Sommersaison – Gießsaison!
Bitte helft alle mit, dass unsere Pflanzen grün und blühend durch den Sommer kommen. Besonders die 2 schönen Oleander, die von Anja Eckert gespendet wurden und nun unseren Eingang zieren, sind sehr durstig. Schläuche und Gießkannen stehen bereit, damit Blühwiese, Beete, Rosen, Töpfe und Neuanpflanzungen gewässert werden können.


Spinde in der Umkleide Herren
Viele Spinde im 1.OG haben bereits neue Schilder bekommen. Jetzt sind wir dabei, die unbeschrifteten Spinde namentlich zuzuordnen. Dafür gleichen wir verschiedene Listen ab, und schreiben euch ggf. an. Wenn euer Spind noch nicht mit eurem Namen, oder mit „leer?“ gekennzeichnet ist, lasst es uns bitte wissen. Ende Juni werden die Spinde, für die wir keine Informationen erhalten, neu vergeben.


Bronzefigur und Flagge
Die kleine Ruderer-Bronzefigur, die im letzten Newsletter als vermisst gemeldet wurde, ist leider noch nicht wieder aufgetaucht. Die Statue wurde 1899 als Ehrung an Caspar Braun übergeben, der zwischen 1891 und 1899 unser Vorsitzender war. Hier also nochmal der Aufruf, sich bei Stefanie zu melden, wenn Ihr etwas über den Verbleib wisst, oder die Statue anonym im Wertsachenspind in der Herrenumkleide einschließen und den Schlüssel in den MRC-Briefkasten werfen.

Wieder aufgetaucht ist dagegen unsere Flagge von 1884, wenn auch in einem bedauerlichen Zustand.


Unwetter
Am 6. Mai wurde der MRC 1880 von einem Starkregen regelrecht überflutet. Der Parkplatz stand zeitweise 30 cm unter Wasser, und damit auch Schuppen und Werkstatt. Das Wasser floss in breitem Strom an unserem Haus vorbei in den See. Abwasser kam von der anderen Seite hinzu und ergoss sich zwischen den Bootshallen hindurch in den See. An mehreren Stellen hat es vor allem im Haupthaus hineingeregnet. Der Treidelsteg wurde unterspült und ist abgerutscht. Bitte Vorsicht beim Betreten.

Wenn Euch weitere Schäden auffallen, bitte an Haus und Hof melden. Danke an alle, die sich durch die Fluten gekämpft haben, um Sofortmaßnahmen zu ergreifen, und an den letzten Clubdienst, der schon ordentlich aufgeräumt hat.


Liegenhütte
Helga Gabler kümmert sich freundlicherweise um ein bisschen Ordnung und Übersicht in der Liegenhütte. Da immer wieder inner- und außerhalb der Hütte herren- bzw. damenlose Liegen, Liegestühle, Sonnenschirme etc. „herumliegen“, richtet sie folgenden Appell an die Mitglieder:

  • Bitte stellt eure Liegen nicht im Hüttengang ab!
  • Namenlose Liegen, die momentan in der Hütten-Umkleide stehen, bitte wegräumen!
  • Sonnenschirme oder andere Gegenstände, die nicht mehr verwendet werden, oder kaputt sind, bitte entfernen.
  • Falls jemand bemerkt, dass sich in der Hütte noch Sachen von bereits aus dem Club ausgetretenen (oder verstorbenen) Personen befinden, bitte mitteilen.

Sofern Plätze frei sind, kann nach Absprache mit Helga eine Liege eingestellt werden. Kontakt: h.gabler@arcor.de


Paris knapp verfehlt
Nachdem sich der deutsche Vierer (M4-) mit Kaspar an Bord, und einem Ersatzmann, über den Hoffnungslauf für das Finale in Luzern qualifizieren konnte, ging es am 21.5.24 um das Ticket nach Paris. In einem spannenden Rennen landete das deutsche Boot knapp 2 Sekunden hinter dem Favoriten Italien und dem starken Schweizer Team auf Rang 3. Die Mannschaft hat hart gekämpft und alles gegeben. Platz 2 wäre erforderlich gewesen, um die Olympia-Qualifikation zu erreichen. Kaspar, wir sind stolz auf Dich!

DRV bringt in Luzern nur ein weiteres Boot nach Paris | rudern.de


Der DRV im Nationalsozialismus
Der DRV setzt Signale bei der Vergangenheitsbewältigung in der Ruderwelt und Erinnerungskultur. Wir haben ja bereits im aktuellen MRC-Magazin Riemen&Skull 2024 auf diese Untersuchung hingewiesen. In der 2022 Edition war die Pionierarbeit der Frankfurter Germanen ausführlich beschrieben worden. Jetzt ist auch die offizielle DRV NS-Studie fertig, steht im Netz und soll die Rudervereine motivieren (Teile sind auch in der Rudersport-Ausgabe von Mai veröffentlicht; Sie wird im Saal ausgelegt).

... die DRV-Studie zum Durchblättern - klein, aber lesbar - öffnet sich unter diesem Link:
DRV Archiv | Der Deutsche Ruderverband DRV im Nationalsozialismus (rudern.de)

Das Zuckerl ist der Zugriff auf sämtliche verbandsinternen Zeitschriften des deutschen Rudersports:
DRV Archiv | Home (rudern.de)

Schaut auch gerne noch einmal in unsere Historie des Frauensports im MRC 1880, die auch einige Details aus der Nazizeit enthält:
MRC1880 e.V. - Alles, was ein Mann kann, kann auch…