Drucken

Saisonbeginn unter Corona-Bedingungen

von DKr
in Rudern.
Liebe Vereinsmitglieder, liebe Ruderkameraden,

das Osterfest 2021 und den Beginn der Rudersaison 2021 am MRC haben wir uns alle anders vorgestellt. Vielleicht ist es so:

Als begeisterten Mannschaftsruderern fehlt uns das Rudern, der Teamspirit und das Leben am MRC.

Als Ruderer kennen wir es, gefordert zu sein, Einsatz zu zeigen und Notwendigkeiten zu akzeptieren. Beweisen wir es auch weiterhin.

Wir Vorstände sind stolz auf die Mitglieder des MRC, die ihrem Verein die Treue halten und nicht Lebewohl sagen, obwohl vieles von dem, was den Verein ausmacht und er seinen Mitgliedern bietet, seit mehr als einem Jahr und sicher auch noch einige Monate in der Zukunft nicht möglich ist. Viele (Sport-) Vereine erleben zur Zeit anderes.

Danke!


Wir haben in den letzten Wochen und Monaten seitens des Vorstands wenige Worte gemacht - es gab allerdings auch nur wenig zu berichten, erst recht keine guten Nachrichten. Wir haben es vorgezogen, von der Kommunikation "ungelegter Eier" oder falscher Hoffnungen abzusehen, und denken, dass die Entwicklung und das Auf-und-Ab der letzten Wochen unseren Stil bestätigt hat. Jetzt, kurz bevor unter normalen Umständen die Saison so richtig und für alle losgehen würde, und zu Ostern möchten wir in diesem Newsletter ein Update zu einem ganzen Schwung Themen geben. Nämlich:

 
Vereinsbetrieb unter Corona-Bedingungen

Es kursieren viele Informationen über Lockerungen, Lockdowns, Sportmöglichkeiten. Unsere Trainer achten darauf, dass der Trainingsbetrieb unseres Nachwuchs so gut und so sicher stattfinden kann, wie dies möglich ist. Alle anderen Mitglieder sind in der Lage, die allgemeinen Spielregeln für den Landkreis Starnberg, den Landkreis München und den Stadtkreis München in der Tagespresse zu verfolgen und sich entsprechend zu verhalten.

Dies vorangeschickt, gelten für den Vereins- und Sportbetrieb des MRC in Starnberg und Oberschleissheim auch künftig folgende bereits vertrauten Grundregeln:

1) Rudern in kleinen Gruppen. Wir, und unsere Fachverbände, orientieren uns an den rechtlichen Vorgaben bzgl. Kontakteinschränkungen. Momentan kann daher nur in Booten bis max. Zweier gerudert werden; aufgrund der Winterregelungen gelten weitere Einschränkungen für Einer. Sollte irgendwann wieder die Nutzung von Großbooten gestattet sein, wird es sicherlich zunächst wieder Auflagen geben. Die Nutzung der Bootsreservierung über Crewman wird dazugehören – erfreulicherweise begrüßen viele Sportler auch die damit einher gehenden Vorteile.

2) Schließung von Sportstätten. Unser Vereinsheim sowie die Regattastrecke Oberschleißheim sind Sportstätten. Sofern behördlicherseits angeordnet wird, dass Sportstätten zu schließen sind, dann ist dies ohne wenn und aber (Kadersportler zum Schutz ihrer sportlichen Karriere meist ausgenommen) umzusetzen. Dies ist derzeit der Fall. Dazu gehört insbesondere die Nutzung der Duschen (gefährliche Aerosole) und Umkleiden. Geduldet ist die Nutzung der Umkleiden als Abstellmöglichkeit für Taschen, weil wir auf diese Weise Menschenansammlungen in Boots- und Treppenhäusern vermeiden. Wir erwarten im Gegenzug An- und Abreise in Sportbekleidung. Kritikern dieses Ansatzes sei zugerufen, dass auch Kadersportler derzeit den Heimweg in Sport- und Wärmebekleidung antreten.

3) Hygienisches Verhalten: Inzwischen ist eine Mund-Nasenbedeckung Teil der täglichen Bekleidung. Nach allgemeinem Menschenverstand gilt der Grundsatz: Wo Abstand nicht einzuhalten ist, ist die Maske zu tragen. Wenn diese uns also ohnehin ständig begleitet, ist es aus meiner Sicht eine Frage des Respekts gegenüber anderen Mitgliedern, sie auch auf dem Vereinsgelände zu tragen. Es schadet niemandem, und früher der später „kommt man sich doch näher“. Weiter liegt unser Bootsplatz in ständigem Blick der Öffentlichkeit. Vorbildliches Verhalten ist schon zur Vorbeugung etwaiger Rückfragen grundsätzlich hilfreich. Dazu gehört auch die Desinfizierung von Kontaktflächen, wie z.B. Skullgriffen.

Zusätzlich zu diesen drei Grundregeln finden sich aktuelle Details in einem fortlaufend aktualisierten Artikel auf unserer Homepage im Internet. Es obliegt jedem Mitglied, sich vor jeder Ausfahrt entsprechend zu informieren. Im Zweifelsfall erfolgt die Nutzung von Vereinsgelände und Sportgeräten auf eigene persönliche rechtliche Verantwortung. Es steht zu befürchten, dass uns die Pandemie noch lange beschäftigen wird. Unsere Bitte an alle Mitglieder ist es, sich die obigen drei Grundsätze einzuprägen und sie im Verein zu leben und vorzuleben. Unser Sport, unser Verein, unsere Zukunft – sowie unser Respekt untereinander - gebieten das.

Wem die bildliche Darstellung der in der Tagespresse und anderen Medien mehr als ausreichend kommunizierten Regelungen hilft, hier das vom BLSV zur Verfügung gestellte Schaubild. Hinsichtlich der maßgeblichen Inzidenz gilt der Beschluss, wie er nach den Schilderungen beim Verbandstag des BRV in mehreren Rudervereinen in Bayern gilt, die im Bereich mehrerer Stadt- und Landkreise aktiv sind: Es gilt die jeweils höhere in Betracht kommende Inzidenz, d.h. für die Regattastrecke in Oberschleißheim der Stadt München und des Landkreis München, und für Starnberg der Stadt München und des Landkreis Starnberg.

BLSV

 

Das Clubeigentum muss auch unter Corona-Bedingungen weiter gepflegt werden - Haus-und-Hof-Team, übernehmen Sie!

Bereits im Dezember 2020 haben wir einen Aufruf veröffentlicht, sich aktiv im Team "Haus und Hof" zu engagieren. Die Reaktion aus dem Kreis der Mitglieder war gut, jedoch haben wir noch offene Bereiche, daher der 2. Anlauf für die Bereiche

- Heizung
- Sanitär.

Weil keine mitmachende Hand zuviel ist, wiederholen wir den vollen Aufruf des Haus-und-Hof-Team:

I want you

Liebes MRC-Mitglied,
Das Haus und Hof-Team sucht …. DICH!

Das H&H-Team hat die Aufgabe, die Clubanlagen in einem benutzbaren und attraktiven Zustand zu erhalten, und möchte diesem Anspruch noch besser nachkommen. Dazu brauchen wir ein erweitertes Team.

Die wichtigste Struktur bei H&H sind die Arbeitsgruppen, die es für alle relevanten Bereiche schon gibt bzw. aufgestockt werden sollen. Bedarf gibt es insbesondere für folgende Aufgaben

- Bausubstanz (hier wäre ein Architekt oder Bauingenieur sehr hilfreich)
- Holz
- Heizung
- Sanitär
- Pool (diese Mitglieder stehen bei Bedarf zur Verfügung, um bei der Umsetzung von Projekten zu helfen oder ggf. einen Handwerker zu beaufsichtigen)

Wir stellen uns vor, dass jede Arbeitsgruppe (außer „Pool“) mit mindestens 3 fachlich kompetenten Clubmitgliedern besetzt ist, um gemeinsam und verantwortlich Probleme und Problemchen abzustellen bis hin zur Zusammenarbeit mit externen Firmen. Koordiniert werden die Aufgaben vom H&H-Beirat.

Bitte fühle Dich angesprochen, denn es gilt:
„Nicht nur Sport, sondern auch Arbeit macht im Team mehr Spaß“

… und das H&H-Team versteht sich als Team und lädt Dich ein, Teil davon zu werden!

Wir planen noch in diesem Jahr in einer Video-Sitzung die neuen Interessenten näher zu informieren und zu integrieren. Damit das zeitlich klappt, bitten wir Dich, Dich möglich bald bei Rolf Schuh zu melden.

Wir freuen uns auf Deine Antwort

Der H&H-Beirat.

 

Ausbilder für unseren erwachsenen "Nachwuchs" gesucht

Auch im Sportbereich benötigen wir mehr Engagement jedes Einzelnen.

In den letzten Jahren wurde unser Verein durch viele späte Ruderanfänger mit großer Begeisterung aufgefrischt - und das nur, weil sie von engagierten Ruderern gut aufgenommen und grundlegend ausgebildet wurden. Leider haben uns etliche langjährige Ausbilder verlassen oder stehen nicht mehr zur Verfügung.

Und zugleich sind wir gezwungen, unter den Einschränkungen von Corona die Ausbildung anders zu gestalten, und das heißt leider auch: Aufwändiger.

Daher die Bitte: Jeder erfahrene Ruderer kann das Team der Erwachsenenausbildung um Udo Schilling verstärken - eine Übungsleiterlizenz wäre natürlich wunderbar, ist aber keine Voraussetzung.

Angebote oder auch nur Anfragen bitte an Udo, Herz und Seele der Erwachsenenausbildung in den letzten Jahren!.

 
Wir haben einen Mieter, keinen Hausmeister oder Dienstboten

Aus gegebenem Anlass dieser Hinweis: Wir sind froh, dass in der früheren von Wirten und Hausmeistern genutzten Einliegerwohnung in Starnberg jemand wohnt und das Gelände damit auch außerhalb der regelmäßigen Sportzeiten bewohnt ist. Die Mieterin zahlt eine Miete, und das für alles andere als perfekte Räumlichkeiten. Und sie hilft uns regelmäßig mit Hinweisen, Informationen, der Post, bei Lieferungen. Aber sie hat, anders als in früheren Jahren oft der Fall, keine Aufgaben als Hausmeisterin, Dienstbotin oder Wirtin.

Bitte behandelt unsere Mieterin entsprechend. Überhebliches Verhalten oder gar wenig oder weniger höfliche oder drängende Forderungen an sie sind hingegen deplatziert. Danke.

 

Vogelschutz und Ramsar

Überraschung: Diesmal keine mahnenden Worte zum alljährlichen Thema Ramsar und Vogelschutz.

Sondern ein Lob. In einem aktuellen Schreiben hat die zuständige Gebietsbetreuerin des Landesbunds für Vogelschutz, Dr. Andrea Gehrold, folgendes geschrieben:

Da der MRC ja innerhalb der Winterruhezonen in der Nordbucht liegt, bitte ich Sie, im Rahmen des Infohefts auch nochmal auf die Befahrungsregeln und die Nutzung des mittigen Seekorridors im Winter hinzuweisen. Diese saisonalen Regeln sind auf Ihrer Homepage ja bereits vorbildlich zusammengestellt (http://mrc1880.de/index.php/rudernbeimmrc/sicherheit).

Ich habe auch oft beobachtet, dass das in der Praxis sehr gut umgesetzt wird (aber eine Erinnerung schadet ja nie). Vielen Dank für diese Rücksichtnahme auf das Ramsargebiet und die überwinternden Wasservögel!

Well done, people, und weiter so! Auch in den nächsten Wochen und Monaten, auch wenn die eigentliche Ramsar-Zeit für diesen Winter vorbei ist. Diszipliniertes und rücksichtsvolles Verhalten kommt an und wird wahrgenommen.

Ramsar-Zeit ist vorbei, aber das Wasser ist noch kalt!

Achtung, nicht durcheinanderkommen: Der winterliche Vogelschutz nach den Regeln des Ramsar-Abkommens ist zuende, aber keineswegs die Kaltwasserzeit! Es gelten auch weiterhin, jedenfalls bis Ende April, die Kaltwasser-Regeln. Also: Auch weiterhin höchste Vorsicht!

Auf einen Blick hier die Sicherheitsregeln für das Rudern auf dem Starnberger See:

http://mrc1880.de/index.php/rudernbeimmrc/sicherheit

 

Wechsel im Reinigungsdienst Starnberg

Wir haben den Vertrag mit unserem bisherigen Reinigungsdienstleister gekündigt, dessen Leistungen in der Vergangenheit - gelinde gesagt - nicht über jeden Zweifel erhaben waren; und dies trotz der geringeren Clubhausnutzung in 2020.

Wir hoffen, dass der neu beauftragte Dienstleister seine Sache gut - besser - machen wird. Auch hier gilt: Besteht Anlass zur Kommentierung oder zu Beanstandungen, so sollte dies - wenn überhaupt gegenüber den Mitarbeitern - in angemessener Form und besser noch über den Vorstand oder das Haus-und-Hof-Team geschehen. Danke!

 
Störungen der Homepage hoffentlich dauerhaft beseitigt

Wie Besucher feststellen mussten, kam es in den letzten Wochen zu Störungen der MRC-Homepage. Leider haben sich gewiefte Hacker unsere Website als Ziel gewählt, um fortwährend Links zur für eigene Zwecke zu verstecken. Daten des Vereins oder der Mitlglieder waren zu keinem Zeitpunkt betroffen, zugänglich oder gefährdet. Aber natürlich war die Außendarstellung nach Anklicken harmlos aussehender Überschriften nicht optimal.

Unser Technik-Team, zuständig für die Homepage, an erster Stelle und federführend Markus Weissenborn, hat durch Einziehen verschiedener Sicherheitsmechanismen das Problem hoffentlich endgültig gelöst. Kudos an Markus Weißenborn, Daniel Krader und Ulf Hallmann!

 
Vereinstermine Frühjahrsputz, Anrudern, Mitgliederversammlungen - bis auf weiteres obsolet

Die aktuelle Entwicklung der SARS-CoV-2-Pandemie macht nicht nur den normalen Ruder- und Sportbetrieb fast unmöglich, vor allem aber auch die üblichen Vereinsveranstaltungen. Das heißt jetzt im Frühjahr insbesondere den Frühjahrsputz, das Anrudern und die lange überfällige Mitgliederversammlung.

Wir versuchen, eine Live-Versammlung bei erster Gelegenheit zu ermöglichen. Bis dahin führen wir die Vereinsgeschäfte auf der Grundlage der Daten des letzten von der Mitgliederversammlung geführten Budgets. Für 2020 können wir dazu ein solides finanzielles Ergebnis mit einer deutlichen Aufstockung der Rücklagen für anstehende Baumaßnahmen vermelden. Zugleich laufen Jugend- und Leistungssportbetrieb, laufende Wartung des Geländes in Starnberg und die Erhaltung des Bootsbestandes in den über die Jahre bewährten und geplanten Bahnen.

Clubdienste?

Die satzungsgemäß vorgesehenen Clubdienste haben für 2021 bereits begonnen, können aufgrund der Pandemielage jedoch nicht plangemäß umgesetzt werden. Eine Nachholung ausfallender Clubdienste ist nicht zwingend vorgesehen, aber zu späterer Zeit keineswegs verboten.

An dieser Stelle vielen Dank an Nick Barr und Rolf Schuh!

 

Corona nervt!

Ja. Auch uns geht es so!

Ostern2