DJM 2021 in Essen

von Jugend
in Rudern.

Vom 24.06 bis zum 27.06 fand die diesjährige Deutsche Jahrgangs Meisterschaft Rudern in Essen statt. Für die MRC Junioren und Senioren Truppe stand nun zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie ein klares Trainingsziel vor Augen. Angereist wurde bereits am Dienstag zwei Tage vor Regattabeginn, sodass die Sportler genug Zeit hatten sich an die doch häufig kappeligen Bedingungen des Essener Baldeneysees zu gewöhnen. Schnell war jedoch klar, wer am Starnberger See rudern kann der kann dieses auch in Essen! Trotzdem sammelten unsere Matadoren noch einmal einige Trainingskilometer bevor die Meisterschaft dann endlich am Donnerstag bei überraschend guten Bedingungen mit den Vorläufen startete.

Über das verlängerte Regatta Wochenende hinweg konnten alle MRC Sportler in ihren jeweiligen Bootsklassen überzeugen, wobei es für die meisten sogar einen Podestplatz gab! Die Senioren legten hier bereits an ihrem Finaltag dem Samstag vor. Tom Tewes gewann mit seinen Trainingspartnern aus Dortmund in überzeugender Manier den Vierer mit. Und Kaspar Virnekäs und Mira Moch konnten jeweils im Vierer und im Achter zwei Silber Medaillen abstauben. Somit werden sie alle dieses Jahr den MRC international vertreten dürfen.

Am Sonntag ging es gleich erfolgreich weiter Verena Sebald schafft es nämlich ihrer Favoritenrolle gerecht den Riemen Vierer der A Juniorinnen zu gewinnen und sich somit die direkte WM Qualifikation zu sichern. Auch im Achter holt Verena hinter dem bärenstarken Achter des Team NRWs Silber.

Auch Lissy Tröger schafft den Sprung zur Silber Medaille im leichten B Juniorinnen Einer und einen starken fünften Platz im wohlgemerkt schweren Vierer der B Juniorinnen.

Auch Max Georges darf sich nach einem harten Rennen mit einer Bronzemedaille im leichten Achter schmücken nachdem sie im Vierer auch einen knappen fünften Platz machen.

Für Tilmann Tiete und Jakob Rabl reichte es dieses Jahr leider nicht für eine Medaille sie dominierten in einem extrem starken Feld das B Finale und und belegten im A Finale des Doppelvierers den sechsten Platz.

Auch Jakob Donaubauer fuhr zwei starke Rennen im Junioren A Einer. Trotzdem reichte es auf seiner ersten DJM nicht ganz für den Halbfinaleinzug. Auch in nicht sportlicher Hinsicht war die Woche in Essen ein voller Erfolg wobei die Trainingsmannschaft zusammenwachsen konnte. Dank gilt auch dem Essener Ruder Regatta Verband der es mit einem strengen Hygiene Konzept ermöglichte dass unsere Trainer und Sportler in dieser harten Zeit endlich wieder etwas Regattaluft schnuppern konnten.
Nun heißt es für Alle volle Kraft voraus in die nächste Saison!