Schülerruderer tot aufgefunden Unfallursache noch unbekannt

Der seit Sonntagnachmittag nach einem Trainingsunfall vermisste 13-jährige Schüler wurde gestern leblos aus dem Starnberger See geborgen. Im Rahmen des Trainingsbetriebs einer Sportarbeitsgemeinschaft im Schülerrudern trainierte er auf dem Starnberger See und wurde nach Beendigung des Trainings als vermisst gemeldet. Bei einer umgehend eingeleiteten Suchaktion konnte lediglich das leere Ruderboot aufgefunden werden. Die nachfolgenden Suchmaßnahmen fanden jetzt ihr trauriges Ende.

Über die genauen Unglücksumstände werden bis zum Abschluss der polizeilichen Untersuchungen keine weiteren Angaben gemacht. Der Vorstand und die Mitglieder des MRC 1880 haben diese tragische Nachricht mit Bestürzung aufgenommen. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gehören der Familie und den Freunden des jungen Sportlers.