LastStrokeDer Männer-Achter des Münchener Ruder-Clubs gab am vergangenen Wochenende sein Debut beim „Heineken Roeivierkamp". Die auch mit internationalen Mannschaften top besetzte Regatta wurde an zwei Tagen über vier verschiedene Distanzen ausgetragen.

Das neu formierte Flaggschiff des MRC beschloss die Saison 2016 mit dem Vierkampf auf der Amstel zu beginnen um die eigene Leistungsstärke in Sprint- wie Langstreckenrennen zu bestimmen. Von den bekannten Gesichtern der Vorjahre verblieben sind der Schlagmann Simon Barr, sowie Ludwig Möglinger auf 6 und Florian Aichinger im Bug. Felix Korte hatte bereits auf der vergangenen Bayerischen Meisterschaft seinen erfolgreichen Einstand in weiß blau gefeiert. Martin Ullrich, Anders Pjaka, Cyril Maus und Rian Murphy sind die neuen Namen im Team. An den Steuerseilen hatte Nadine Scholz das Kommando. Die Vorbereitung wurde durch einige langwierige Erkältungen und Verletzungen erschwert, die drei Wochen vor dem Wettkampf konnten dann aber sechs konzentrierte Trainingseinheiten absolviert werden.

 

Die Regatta begann Samstagnachmittag mit einem Rennen über 2500 Meter. Das Rennen wurde wie eine Langstrecke gegen die Uhr gefahren. Bei starkem Gegenwind aber ruhigem Wasser ließ sich das Team von der kurvigen Strecke noch beeindrucken und erzielte das schlechteste Ergebnis des Wochenendes. Hinzu kam eine Zeitstrafe weil es zwischen einer Kurve und einer Brücke nicht gelungen war einer überholenden Mannschaft Platz zu machen. Direkt im Anschluss ging es gegen die Mannschaft aus Karlsruhe in den 250 Meter Sprint. Die Strecke wurde wie in besten Bundesliga Zeiten sehr aggressiv mit mehr als 50 Schlägen in der Minute angegangen. Der direkte Vergleich konnte knapp gewonnen werden. Jedoch verschenkte die Mannschaft ein noch besseres Ergebnis. Auch die kurzen Distanzen werden in Amsterdam mit fliegendem Start gefahren. Die Münchener zogen die Geschwindigkeit deutlich vor der Startlinie an und konnten die Höchstgeschwindigkeit nicht ganz bis ins Ziel halten.

Aus den Fehlern des Samstags wurden die richtigen Schlüsse gezogen. Die 5000 Meter am Sonntagmittag wurden wieder gegen starken Wind gefahren. Diesmal gelang es weitestgehend die Schlaglänge beizubehalten und die Mannschaft konnte in der Gesamtwertung Boden gut machen. Die Abschließenden 750 Meter wurden in Gegenrichtung gefahren. Dadurch konnte die vergleichsweise leichte Mannschaft von Schiebewind profitieren. Vor beeindruckender Zuschauerkulisse fand das Rennen direkt vor der traditionsreichen Rudervereinigung Nereus statt. Gegen die Mannschaft aus Budapest konnte in einem spannenden Rennen eine halbe Bootslänge Vorsprung erarbeitet werden. Die geruderte Zeit war die schnellste aller teilnehmenden deutschen Mannschaften.

Die Mannschaft wurde im Vorfeld in die schnellste Kategorie gruppiert, in der unter anderem die niederländische Nationalmannschaft und die Henley Sieger von Upper Thames am Start waren. Dort stand am Ende ein elfter Platz zu Buche, vor Budapest und knapp hinter Karlsruhe. Im Gesamtfeld der über 70 Achter bedeutet das einen soliden Mittelfeldplatz.

Das Fazit fällt durchweg positiv aus. Die körperlich sehr fordernde Regatta ist von der sehr gastfreundlichen Rudervereinigung Nereus makellos organisiert. Die Strecke ist abwechslungsreich und führt von Windmühlen am Stadtrand bis hinein ins Zentrum.

Finish2500

AMS total

Ergebnisse und detaillierte Infos zum Wettkampfmodus können hier nachgelesen werden:

http://roeivierkamp.nl/

Bilder von der Veranstaltung finden sich hier:

http://www.merijnsoeters.com/roeifotos/gallery/heineken-roeivierkamp-2016/

Suche

Search - JEvents
plg_search_joomgallery
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Spendenbarometer

Neuer Bootsanhänger

15.623 €
Eingesammelt
16.036 €
Ziel
98% Gespendet
53
Spender
69
Tage übrig

Herzlich wilkommen!

Anmeldung

Die nächsten Termine

Fr Jan 26 @15:00 -
Offenes Training

Mit Sicherheit erfolgreich

Münchener Ruder-Club von 1880 e.V. - Dampfschiffstrasse 6 - 82319 Starnberg - Impressum - Datenschutz

Bankverbindung: VR Starnberg IBAN: DE02700932000002988003 BIC: GENODEF1STH
Für Club-Bekleidung und -Ausstattung: KSK München-Starnberg IBAN: DE18702501500010606481 BIC: BYLADEM1KMS

Copyright © 2018 Münchener Ruder-Club v. 1880 e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Zum Seitenanfang